E.M.D.A. – Therapie

E.M.D.A. – Therapie =  Elektro Motive Drug Administration.

bubbles

 

Hierbei erfolgt mit Hilfe eines elektrischen Feldes schmerzfrei über einen in die Harnblase eingelegten „Spezial“-Katheter die gezielte Abgabe von in Flüssigkeiten gelösten Medikamenten in tiefere Gewebeschichten der Harnblase  -  also ein Zusammenwirken von Ionto-,  Elektrophorese und Elektroporation.

 


E.M.D.A= aktive Diffusion

 

Die eingesetzten Medikamente richten sich gezielt gegen die Schmerzen und die chronische Entzündung der Harnblasenschleimhaut. Außerdem kann gleichzeitig eine Blasendehnung ( Zysto – oder Hydrodistension ) zur Vergrößerung der Blasenkapazität erfolgen.

aufbau 

Die E.M.D.A.-Therapie hat positiven Einfluß auf alle Symptome:

  • Miktionsfrequenz und Harndrangsymptomatik
  • Schmerzsymptomatik
  • Blasenkapazität
  • Lebensqualität

 

Die E.M.D.A. erfolgt im Regelfall in 2 Stufen: zunächst erfolgt eine Cysto-Distension (Blasen-Dehnung) mit Lidocain / Dexamethason zur Kapazitätssteigerung;  hiernach in der 2.Stufe Applikation einer Pentosan® 200 mg oder Heparin® 15.000 IE – Lösung zum schrittweisen „Aufbau“ der Blasenschleimhaut.
Der positive „Effekt“ der Therapie hält im Durchschnitt 3 Monate an, es ist also in der Regel eine Erhaltungstherapie erforderlich.

Vorteil der E.M.D.A.  ist die Tatsache, das hier eine wenig invasive und weitestgehend schmerzfreie Therapie von hoher Wirksamkeit und ohne  systemische Nebenwirkungen zur Verfügung steht, die beliebig oft wiederholt werden kann.
Geringe lokale Nebenwirkungen (Hämaturie, Harnwegsinfekt, kurzzeitige Verstärkung der Symptome unmittelbar nach Therapie ) sind möglich.
Entscheidend ist auch, das mit dieser Therapie eine gleichzeitige Behandlung aller Hauptsymptome der Interstitiellen Cystitis möglich ist.

E.M.D.A.  ist eine etablierte Therapie bei der Interstitiellen Cystitis ist und aufgrund ihrer guten Wirksamkeit und geringen Nebenwirkungen auch als Primärtherapie zu empfehlen.